Meine Lieblingssätze / Nummer 4

Lieblingssatz Nr. 4

Das ist mein heutiger Lieblingssatz (genauer wäre natürlich: Lieblingsabschnitt) aus meinem neuen Krimi „Tödlicher Mut“ (erscheint in Kürze beim Amazon):

Tiefhängende dunkle Wolken lasten schwer auf der Insel. Am Strand sind trotzdem noch viele Jogger unterwegs. In den Strandkörben hocken die Optimisten mit hochgezogenen Beinen, eingehüllt in wärmende Decken. Wie hypnotisiert starren sie auf die See oder in den Himmel und hoffen inständig, dass die Meteorologen sich geirrt haben.

Meine Lieblingssätze / Nummer 3

Hier mein heutiger Lieblingssatz aus meinem neuen Krimi „Tödlicher Mut“ (erscheint in Kürze).

„Die meisten Frauen sind in langen, bunten Röcken erschienen, einige haben weiße Hosen an. Doch barfuß sind sie alle. Nur so hält man den Kontakt zu den Urkräften der Erde, hat es Alexander einmal formuliert. Und was er sagt, wird befolgt. Seine sanfte aber sonore Stimme verleiht auch den flachsten Gedanken Tiefe.“

 

Meine Lieblingssätze / Nummer 2

Lieblingssatz Nr. 2
 
Mein heutiger Lieblingssatz aus meinem neuen Krimi „Tödlicher Mut“ (erscheint in Kürze) ist kurz, denn es ist wirklich nur ein einziger Satz.
 
„Als er erfährt, dass zwei Kriminalpolizisten mit ihm sprechen wollen, ergänzt er sein ohnehin schon ziemlich knautschiges Gesicht um weitere Falten.“

Von Krimis und (Zucht-)Perlen

Eigentlich halte ich mich mit der Wiedergabe von Bewertungen meiner Krimis zurück.  Man ist ja zur christlich geprägten Bescheidenheit erzogen worden (was im Zeitalter von Internet & Co ein echtes Hindernis sein kann).  Aber vor einigen Wochen wurde auf Amazon eine Rezension veröffentlicht, über die ich mich sehr gefreut habe, weil sie alle bisher veröffentlichten Bücher in den Blick nimmt. Unter der Überschrift „Schöne Krimireihe“ heißt es unter anderem:
Bin jetzt schon seit Jahren Kindle-Unlimited-Abonnent. Da gibt es einige Perlen, reichlich Durchschnitt – leider aber auch ganz viel Ärgerliches von absolut untalentierten Hobby-AutorInnen.Die Krimireihe um Kommissar Haverbeck, seinen Assistenten Landmann und seine Kollegin (und spätere Ehefrau) Carola ist sicher keine literarische Hochkultur, aber eindeutig eine Perle . . .

In ein paar Wochen ist hoffentlich meine nächste (Zucht-)Perle („Tödlicher Mut“) fertig. Wobei mir gerade einfällt . . . Der Krimi spielt auf Sylt. Zuchtperle passt also eigentlich. Obwohl Nordseewasser sicherlich viel zu kalt ist.

Meine Lieblingssätze / Nummer 1

Welcher Autor kennt sie nicht – Lieblingssätze aus den eigenen Veröffentlichungen (wobei es durchaus auch ein Absatz sein kann), in die er verliebt ist. Ich werde in den kommenden Tagen einige aus meinem in Kürze erscheinenden Krimi („Tödlicher Mut“) vorstellen.
Lieblingssatz Nr. 1:
»Schön, dass du mich nicht ganz vergessen hast«, sagt Gertrude Haverbeck in ihrer unnachahmlichen Art. Sie hält ihm die Hand hin und lässt sie schütteln. Dabei hofft Haverbeck inständig, dass dieser kleine Fehlstart sich nicht wie ein dunkler Schatten auf die gemeinsamen Tage legen wird. Denn aus leidvoller Erfahrung weiß er, dass seine Mutter sehr nachtragend sein kann und gerne auch Kleinigkeiten zu machtvollen Ungetümen aufbläst. Wobei ihm dieser Gedanke sicherlich nur gekommen ist, weil er auf dem Bahnhofsvorplatz neben der Wade einer angsteinflößenden Riesenskulptur steht. (Hinweis: Haverbeck steht auf dem Bahnhofsvorplatz in Westerland)