Von Krimis und (Zucht-)Perlen

Eigentlich halte ich mich mit der Wiedergabe von Bewertungen meiner Krimis zurück.  Man ist ja zur christlich geprägten Bescheidenheit erzogen worden (was im Zeitalter von Internet & Co ein echtes Hindernis sein kann).  Aber vor einigen Wochen wurde auf Amazon eine Rezension veröffentlicht, über die ich mich sehr gefreut habe, weil sie alle bisher veröffentlichten Bücher in den Blick nimmt. Unter der Überschrift „Schöne Krimireihe“ heißt es unter anderem:
Bin jetzt schon seit Jahren Kindle-Unlimited-Abonnent. Da gibt es einige Perlen, reichlich Durchschnitt – leider aber auch ganz viel Ärgerliches von absolut untalentierten Hobby-AutorInnen.Die Krimireihe um Kommissar Haverbeck, seinen Assistenten Landmann und seine Kollegin (und spätere Ehefrau) Carola ist sicher keine literarische Hochkultur, aber eindeutig eine Perle . . .

In ein paar Wochen ist hoffentlich meine nächste (Zucht-)Perle („Tödlicher Mut“) fertig. Wobei mir gerade einfällt . . . Der Krimi spielt auf Sylt. Zuchtperle passt also eigentlich. Obwohl Nordseewasser sicherlich viel zu kalt ist.